We are proud

to be part of it!

Triathlon DATEV Chal­lenge Roth powered by hep

Schwimmen

  • 3,8 km
  • Start: 6:30 Uhr
  • Ort / T1: Kanal­lände Hilpoltstein
  • Strecke: Eine Runde im Main-Donau-Kanal

Radfahren

  • 180 km
  • Ort / T2: P+R‑Platz Hilpolt­steiner Straße
  • Strecke: Zwei Runden je 85,5 km + 9 km nach Roth

Laufen

  • 42,195 km
  • Ort / Ziel: Triathlon-Park im Stadtpark
  • Strecke: Die „Tradi­ti­ons­runde“ verbindet den Kanal mit der Rother Innen­stadt und der Gemeinde Büchenbach.
  • Special: hep Hotspot „Büchen­bach“ bei Kilo­meter 35
  • Ziel­schluss: 23:05 Uhr

DATEV Chal­lenge Roth powered by hep

DATEV Chal­lenge Roth powered by hep

Der Chal­lenge Roth ist nicht irgendein Triathlon, sondern der größte und spek­ta­ku­lärste Lang­di­stanz-Triathlon der Welt — und dabei nach­haltig anders: Fami­liär, ursprüng­lich, legendär. 3.400 Einzel­starter, 650 Staf­feln und ein Welt­klasse-Star­ter­feld. Seit 1984 verwan­delt sich das sonst so beschau­liche Städt­chen Roth alljähr­lich in einen Triathlon-Traum, voller Emotionen und Leidenschaft.

Hier darf hep und das hep Sports Team nicht fehlen. Seit diesem Jahr sind wir stolzer Partner der Veran­stal­tung mit dem Ziel die Veran­stal­tung ihre Rolle als nach­hal­tiger Triathlon noch weiter ausbauen.

hep und der Triathlon in Roth

Der legen­däre Triathlon in Roth bekommt mitten in der Corona-Pandemie einen Presen­ting-Partner. Die Firma „hep – there is no planet b“ wird neuer Partner für Nach­hal­tig­keit in der Triathlon-Traum­fa­brik. Der DATEV Chal­lenge Roth powered by hep wird künftig nicht nur dafür sorgen, dass Athle­tinnen und Athleten ihre Träume beim Finish im Rother Triath­lon­sta­dion erfüllen; durch die neue Part­ner­schaft kann die Veran­stal­tung auch ihre Rolle als nach­hal­tiger Triathlon noch weiter ausbauen. Das Unter­nehmen hep, das in der Triath­lon­welt bereits mit einem eigenen Sports Team bekannt ist, entwi­ckelt, baut und betreibt welt­weit Solar­parks – finan­ziert durch deut­sche Anleger.

Chris­tian Hamann, Geschäfts­führer von hep global: „Die größte Triathlon-Lang­di­stanz­ver­an­stal­tung der Welt und hep passen perfekt zusammen. Gemeinsam zeichnen uns Nach­hal­tig­keit, Erfah­rung, Zuver­läs­sig­keit und Profes­sio­na­lität aus. Zusätz­lich führt der Wett­kampf über den Solarer Berg, was für uns als Solar­un­ter­nehmen natür­lich einen schönen Klang hat. Wir freuen uns, Felix Walch­s­höfer und sein Team auf dem Weg zu noch mehr Nach­hal­tig­keit zu unter­stützen. Und den Profi-Athleten unseres hep Sports Teams sowie allen anderen inter­es­sierten Triath­leten einen fantas­ti­schen Wett­kampf zu ermöglichen.“

Felix Walch­s­höfer, Geschäfts­führer TEAMCHAL­LENGE: „Ich bin sehr froh, dass wir ausge­rechnet in dieser Zeit mit hep einen groß­ar­tigen Presen­ting-Partner gewinnen konnten, dem das Thema Nach­hal­tig­keit am Herzen liegt. Bereits in den letzten Jahren und Jahr­zehnten haben wir immer sehr viel Wert auf Recy­cling, lokale Zulie­ferer und Müll­ver­mei­dung gelegt, sowohl in der Renn­woche, etwa durch die Verwen­dung von Mehr­weg­ge­schirr, als auch unter­jährig, z. B. durch unser Merchan­dise, das größ­ten­teils lokal bei René­Rosa in Roth produ­ziert, plas­tik­frei verpackt und klima­neu­tral verschickt wird. Im Vergleich zu anderen großen Triath­lon­ver­an­stal­tungen sind wir auf diesem Gebiet bereits führend. Mit hep an unserer Seite können wir jetzt nochmal eine Schippe drauf­legen und sogar noch grüner und nach­hal­tiger werden. Es gibt auch schon richtig schöne Ideen, die wir bei der Veran­stal­tung gerne umsetzen möchten, die den Athle­tinnen und Athleten unmit­telbar nutzen und der Umwelt zugutekommen.“

Ronnie Schild­knecht, Manager des hep Sports Teams und selbst Profi­tri­athlet: „Die schönsten Triathlon-Geschichten werden in Roth geschrieben! Wir freuen uns deshalb sehr, dass wir ab sofort als Presen­ting-Partner daran teil­haben können. Hoffent­lich auch mit vielen Athleten unseres hep Sports Teams. Denn jeder Triathlet muss das beson­dere Roth-Feeling einmal selbst erleben. Einmal über den Solarer Berg fahren und von den Zuschauern an der Strecke beju­belt werden, da erhält jeder einen ganz beson­deren Adrenalin-Kick.“

Lang­fris­tige Partnerschaft

Das Enga­ge­ment von hep beim Rother Triathlon ist lang­fristig ausge­legt. Die Part­ner­schaft wird mindes­tens die nächsten drei Jahre bestehen mit Option auf Verlängerung.

Die Firma hep mit Sitz im baden-würt­tem­ber­gi­schen Güglingen erhöht durch die Entwick­lung neuer Solar­parks den Anteil erneu­er­barer Ener­gien im welt­weiten Ener­giemix. Allein im Jahr 2020 haben hep-Solar­parks welt­weit rund 44.155 Mega­watt­stunden Solar­strom produ­ziert; das entspricht dem Verbrauch von über 12.000 Drei-Personen-Haus­halten. Dadurch konnten über 33,9 Kilo­tonnen CO2-Emis­sionen vermieden werden, welche ansonsten durch fossile Strom­pro­duk­tion entstanden wären. hep schafft Ange­bote für Kapi­tal­an­leger, die mit ihrem Geld einen aktiven Beitrag zum Schutz und Erhalt der Umwelt leisten wollen.

Diese Chance nutzen bereits Boris Stein, Laura Philipp und der Ironman Hawaii-Welt­meister von 2014 Sebas­tian Kienle. Letzt­ge­nannter hat sich für hep als „grünen Sponsor“ entschieden und inves­tierte vor kurzem zum zweiten Mal in einen Fonds des Unternehmens.

hep Sports Team rückt näher an Roth heran

Das firmen­ei­gene hep Sports Team u.a. mit Sebas­tian Kienle, Laura Philipp, Maurice Clavel und Daniel Bække­gård, einem eigenen Nach­wuchs­team und Haupt­sponsor des Bundes­liga-Team „hep Team Neckar­sulm“ sorgt bereits seit Jahren im Triath­lons­port für Furore. So gewann beispiels­weise Daniel Bække­gård im März den Ironman 70.3 Dubai 2021, Laura Philipp wurde bei ihrem ersten Rennen im hep Sports Team im Dezember Dritte bei der PTO-Welt­meis­ter­schaft in Daytona. Durch die neue Part­ner­schaft wird das hep Sports Team künftig ein wich­tiger Teil der Veran­stal­tung mit vielen Athle­tinnen und Athleten selbst an der Start­linie oder in verschie­denen Rollen während der Veranstaltungswochen.

Nachhaltige Geldanlagen

mit Sinn und Weitblick