Immer auf dem

neuesten Stand
News­über­sicht

hep im Jahr 2022 auf Kurs:

21. Juni 2022

aktuell Photo­vol­taik-Projekte im Umfang von rund 840 MWp in der späten Entwicklungs‑, Beschaf­fungs- oder Bauphase

Solarenergie: Leidet die Rentabilität?

Güglingen, 21. Juni 2022 – Die hep global GmbH, ein inter­na­tio­naler Spezia­list für die Entwick­lung, Reali­sie­rung und Betriebs­füh­rung von Photo­vol­taik-Projekten sowie über Toch­ter­ge­sell­schaften Invest­ment-Manager für Solar-Fonds, liegt im aktu­ellen Ge-schäfts­jahr 2022 auf Kurs. So befinden sich in den USA und Kanada aktuell rund 840 MWp in der späten Entwicklungs‑, Beschaf­fungs- oder Bauphase. Dazu gehören fünf Utility-Scale-Groß­pro­jekte mit einer Nenn­leis­tung von jeweils über 100 MWp. Der Bau dieser Projekte mit einer Kapa­zität von insge­samt 667 MWp und unter­schied­li­cher Fer-tigungs­tiefe soll im Jahr 2023 begonnen und bis 2024 abge­schlossen werden. Weitere Projekte mit einer Gesamt­ka­pa­zität von 120 MWp befinden sich in der späten Entwick-lungs­phase und Projekte mit einer Kapa­zität von insge­samt 52 MWp im Bau.

Für die weitere Geschäfts­ent­wick­lung in den USA stimmt die jüngste Entschei­dung des US-Präsi­denten Joe Biden zuver­sicht­lich, die Straf­zölle auf Solar­mo­dule aus Südost­asien bis Juni 2024 auszu­setzen. hep wird dieses verläss­liche Umfeld dazu nutzen, die Um-setzung der Projekte weiterhin konse­quent voran­zu­treiben. Gleich­zeitig soll auch die Diver­si­fi­ka­ti­ons­stra­tegie inner­halb der bestehenden vier Kern­märkte USA, Deutsch­land, Kanada und Japan forciert werden.

In Anbe­tracht der Erfolge bei der Entwick­lung und dem Bau der zahl­rei­chen Projekte sieht sich hep auf Kurs, 2022 sein Geschäfts­vo­lumen und damit auch den Umsatz wei-ter deut­lich zu stei­gern. Eine konkrete Prognose wird im Rahmen der Veröf­fent­li­chung des geprüften Konzern­ab­schlusses 2021 kommu­ni­ziert, der voraus­sicht­lich im August 2022 auf der Unter­neh­mens­web­seite unter www.hep.global/green-bond im Bereich Finanz­be­richte zur Verfü­gung gestellt wird. Da die Veröf­fent­li­chung somit erst nach dem 30. Juni 2022 erfolgt, wird sich gemäß § 7 (b) der Anlei­he­be­din­gungen für die Anleihe 2021/2026 (ISIN: DE000A3H3JV5) der Zins­satz für die Zins­pe­riode vom 18. November 2022 bis zum 17. Mai 2023 vorüber­ge­hend um 1 Prozent­punkt von 6,5 % p.a. auf 7,5 % p.a. erhöhen. Der neue Veröf­fent­li­chungs­termin ist darauf zurück­zu­führen, dass der geprüfte Konzern­ab­schluss 2020 erst Ende März 2022 vorlag und damit erst im An-schluss daran die Erstel­lung des Konzern­ab­schlusses 2021 begonnen werden konnte. Der Konzern­halb­jah­res­ab­schluss 2022 wird plan­mäßig im Oktober 2022 veröf­fent­licht werden.