US-Konjunkturprogramm fördert Erneuerbare - hep
News­über­sicht

US-Kon­­jun­k­­tur­­pro­­gramm för­dert Erneuerbare

30. April 2021

hep mit 4.800 MWp star­ker Pipe­line in den USA auf dem rich­ti­gen Weg

DATEV Challenge Roth powered by hep

Die USA packen es an
Ener­gie­wen­de bis 2035, CO2-neu­tra­le Wirt­schaft bis 2050, 1,3 Bil­lio­nen US-Dol­lar für die Umset­zung – Prä­si­dent Biden stellt die Wei­chen für ein kli­ma­neu­tra­les Wirt­schafts­sys­tem. Beson­ders im Fokus steht dabei der Aus­bau des Strom­net­zes und erneu­er­ba­rer Ener­gien. Außer­dem stellt Biden eine Steu­er­erleich­te­rung für Pro­jekt­ent­wick­ler in Aus­sicht. Gute Nach­rich­ten für das schwä­bi­sche Solar­un­ter­neh­men hep, das aktu­ell über eine Pipe­line von 4.800 MWp in den USA verfügt.

1,3 Bil­lio­nen US-Dol­lar für sau­be­re Ener­gie und Infra­struk­tur
Am 22. April, dem sym­bol­träch­ti­gen Tag der Erde, unter­mau­ert der Prä­si­dent der Ver­ei­nig­ten Staa­ten von Ame­ri­ka, dass die USA von nun an auf der Büh­ne des Kli­ma­schut­zes eine Haupt­rol­le ein­neh­men wer­den. Auf dem von ihm ein­be­ru­fe­nen Welt­kli­ma­gip­fel macht er deut­lich, wie er die­sem Füh­rungs­an­spruch gerecht wer­den will. Das wich­tigs­te Instru­ment ist dabei das geplan­te mil­li­ar­den­schwe­re Infrastrukturprogramm.

Mit Inves­ti­tio­nen in Höhe von 1,3 Bil­lio­nen US-Dol­lar soll das maro­de Infra­struk­tur­sys­tem rund­um erneu­ert wer­den. Allein 100 Mil­li­ar­den US-Dol­lar sind für den Aus­tausch defek­ter und den Bau neu­er Strom­tras­sen vor­ge­se­hen. Geför­dert wer­den sol­len auch dezen­tra­le loka­le Strom­net­ze, soge­nann­te „Micro-Grids“, die durch erneu­er­ba­re Ener­gie­quel­len gespeist wer­den. Die­se sol­len Gemein­den im Fal­le auf­tre­ten­der Umwelt­ka­ta­stro­phen unab­hän­gig in der Strom­ver­sor­gung machen und sie so bes­ser vor den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels schützen.

Geplanter„Direct Pay Invest­ment Credit“ Revo­lu­ti­on für Solar-Pro­jekt­ent­wick­ler
Wäh­rend Steu­er­vor­tei­le für fos­si­le Ener­gie­quel­len abge­schafft wer­den sol­len, sind eine Ver­län­ge­rung des „Tax Credits“ für Pro­jek­te im Bereich erneu­er­ba­rer Ener­gien um min­des­tens zehn Jah­re sowie Ände­run­gen in der Abga­ben­ord­nung für das Geschäfts­mo­dell von hep von gro­ßer Bedeutung.

Die soge­nann­te „Direct Pay“-Option, die sowohl von Biden als auch vom Kon­gress bereits vor­ge­schla­gen wur­de, bräch­te ver­ein­fach­te Mecha­nis­men in der Finan­zie­rung und damit die Mög­lich­keit, geplan­te Solar­pro­jek­te noch schnel­ler umzu­set­zen – ins­be­son­de­re dann, wenn künf­tig die Mög­lich­keit besteht, auf die Ein­bin­dung von Tax-Equi­ty-Inves­to­ren zu verzichten.

„Das ange­kün­dig­te Infra­struk­tur­pro­gramm ist eine her­vor­ra­gen­de Nach­richt für hep. So kön­nen wir noch effi­zi­en­ter Pro­jek­te aus unse­rer Pro­jekt­pipe­line rea­li­sie­ren und damit zum schnel­len Aus­bau der erneu­er­ba­ren Ener­gien in den USA bei­tra­gen“, sagt Dr. Alex­an­der Zhou, Chief Pro­ject Offi­cer, und ergänzt: „Auf dem US-ame­ri­ka­ni­schen Solar­markt sind wir durch unse­re bestehen­den Kon­tak­te und umfas­sen­de Exper­ti­se bes­tens auf­ge­stellt und in der Lage, von den ange­kün­dig­ten Beschlüs­sen gewinn­brin­gend zu profitieren.“

Unter­neh­mens­an­lei­he finan­ziert „Ear­ly Stage“-Projekte
Nach­dem hep in den letz­ten zehn Jah­ren Pro­jekt­ent­wick­lungs­dienst­leis­tun­gen vor­nehm­lich über eige­ne Pro­jekt­ent­wick­lungs-Fonds finan­ziert hat, erfolgt mitt­ler­wei­le die soge­nann­te Ear­ly-Sta­ge- und Acti­ve-Deve­lo­p­ment-Pro­jekt­ent­wick­lung auf eige­ne Rechnung.

Kürz­lich hat die hep glo­bal GmbH beschlos­sen, einen Unter­neh­mens­an­lei­he zu bege­ben, mit der die Finan­zie­rung zukünf­ti­ger Pho­to­vol­ta­ik­pro­jek­te in die­sen Pha­sen vor­ge­se­hen ist. Chris­ti­an Hamann, Grün­der und CEO der hep glo­bal GmbH: „Wir ver­fü­gen über eine gewal­ti­ge Pro­jekt­pipe­line von 5,3 GWp, die wir mit unse­rer lang­jäh­rig auf­ge­bau­ten Kom­pe­tenz nun auf eige­ne Rech­nung ent­wi­ckeln und wei­ter aus­bau­en wollen.“

Bereits 2020 ent­schied sich hep für eine Expan­si­on in den USA, dem zweit­stärks­ten Solar­markt welt­weit. Der Über­nah­me des Pro­jekt­ent­wick­lers Solo­ps folg­te eine Mehr­heits­be­tei­li­gung an dem Pro­jekt­ent­wick­ler ReNew Petra, der über Bau­li­zen­zen in 14 US-Bun­des­staa­ten ver­fügt. Mit tie­fer Markt­kennt­nis, einem umfang­rei­chen Netz­werk und einer Pro­jekt­pipe­line von 4.800 MWp ist hep in den USA gut auf­ge­stellt für kom­men­de Entwicklungen.

Mehr zur „Green Bond“-Anleihe: www.hep.global/green-bond

NACHHALTIGE GELDANLAGEN
MIT SINN UND WEITBLICK