Immer auf dem

neusten Stand
News­über­sicht

Mit Mangos helfen

20. Mai 2021

hep unter­stützt erneut die Hilfs­or­ga­ni­sa­tion „Faan­dima“ aus Burkina Faso

DATEV Challenge Roth powered by hep

Pflück­fri­sche Mangos aus biolo­gi­schem und fairem Anbau
hep setzt sein Enga­ge­ment im west­afri­ka­ni­schen Land Burkina Faso fort. Nach dem Bau einer Solar­an­lage für einen Bildungs­campus im Jahr 2019 und der letzt­jäh­rigen Weih­nachts­ak­tion sind nun rund 400 nach­haltig ange­baute Mangos in Bio-Qualität am hepquar­ters in Güglingen eingetroffen.

Mit Mangos Zukunf­s­per­spek­tiven eröffnen
„Faan­dima“ bedeutet über­setzt „Entwick­lung“ und ist gleich­zeitig der Name einer Hilfs­or­ga­ni­sa­tion aus Burkina Faso. Mit ihren Hilfe-zur-Selbst­hilfe-Projekten sollen insbe­son­dere Frauen und Waisen­kinder bessere Zukunfts­per­spek­tiven eröffnet werden.

Ein Projekt besteht darin, ernte­fri­sche Mangos zu verkaufen und ins Ausland zu expor­tieren. Die Plan­tagen gehören Klein­bauern, die sich zu einer Koope­ra­tive zusam­men­ge­schlossen haben und ihre Mangos mit nach­hal­tigen und biolo­gi­schen Methoden anbauen.

Bereits im vergan­genen Jahr hat hep von Faan­dima getrock­nete Mangos im Wert von rund 9.000 Euro bezogen und diese im Rahmen der Weih­nachts­ak­tion verschenkt.

Frauen im Fokus
Die Mango­e­rnte wird fast ausschließ­lich von Frauen über­nommen. Diese sichern damit nicht nur ihren Lebens­un­ter­halt, sondern finan­zieren darüber hinaus ihren Kindern eine Schul­bil­dung und damit die Chance auf eine bessere Zukunft. Mit dem Export der Mangos unter­stützt Faan­dima diese Frauen.

Rund 70 Prozent des Verkaufs­preises sind für den Lohn der Bäue­rinnen sowie für Mate­rial- und Produk­ti­ons­kosten vorge­sehen. Mit 20 Prozent werden weitere Faan­dima-Projekte aus den Berei­chen Gesund­heit und Bildung finan­ziert, von denen die Frauen unmit­telbar profi­tieren können. Die rest­li­chen zehn Prozent fließen in lokale Logistik- und Verwaltungskosten.

Gesell­schaft­li­ches Enga­ge­ment bei hep: Unkom­pli­ziert und direkt
Vom hepquar­ters aus werden die reifen Mangos an Mitar­beiter, an das hep Sports Team und an Geschäfts­partner verteilt. „Im Früh­jahr steht die Mango­e­rnte in Burkina Faso an. Der ideale Zeit­punkt, um die nach­hal­tige, klein­bäu­er­liche Land­wirt­schaft und die Arbeit der Hilfs­or­ga­ni­sa­tion Faan­dima zu unterstützen.

Da gilt es nicht lang zu warten, sondern unkom­pli­ziert und schnell zu handeln. Gleich­zeitig freuen auch wir uns, gerade in den harten Corona-Zeiten, über die vitamin­rei­chen Ener­gie­spender“, erklärt Matthias Hamann, Chief Tech­nical Officer das Zustan­de­kommen der Aktion. Hamann selbst hat vor fast genau zwei Jahren den Aufbau der Solar­an­lage über­nommen und auch die Zusam­men­ar­beit mit Faan­dima initiiert.

Nachhaltige Geldanlagen

mit Sinn und Weitblick