Im Winter allein auf den Mount Everest.
„Einige Leute sagen, dass ich spinne“ – Jost Kobusch

Der Gorilla im Hima­laya
Jost Kobusch ist Teil unseres hep sports team. Der 29-jährige Extrem­berg­steiger aus Biele­feld ist gerade in Nepal unter­wegs. Sein großes Ziel lautet: Als erster Soloberg­steiger den Mount Everest im Winter über die gefähr­liche Nord­route zu erklimmen.

Risiko, Mut und Nach­hal­tig­keit
Das kühne Vorhaben bedarf neben einer akri­bi­schen Vorbe­rei­tung eine gehö­rige Risi­ko­be­reit­schaft und eine große Portion Mut: „Einige Leute sagen, dass ich spinne“, sagt er. „Aber es ist eine gesunde Verrückt­heit. Ich mache es ja nicht ohne Vorbereitung.“

Dabei geht es Jost um mehr als nur um den persön­li­chen Erfolg. Mit seiner Bestei­gung will er zeigen, dass Nach­hal­tig­keit und Extrem­sport sich nicht ausschließen. Sein Motto: “Man sollte den Berg in einem besseren Zustand verlassen, wie man ihn vorge­funden hat.” Diese Über­zeu­gung, seine unkon­ven­tio­nelle Expe­di­ti­ons­pla­nung und seine mentale Stärke machen Jost schon in jungen Jahren zu einem der beein­dru­ckendsten Alpi­nisten unserer Zeit.

Jost und hep — eine starke Part­ner­schaft
Wir bei hep fördern sein Enga­ge­ment und seine Leiden­schaft. Gemeinsam setzen wir so ein State­ment für mehr Nachhaltigkeit

– because: there is no planet b.

Folgt Jost bei seinem Vorhaben!

Social Media

Nachhaltige Geldanlagen

mit Sinn und Weitblick