hep-Weihnachtsaktion unterstützt Frauen und Kinder in Burkina Faso - hep

Newsübersicht

hep-Wei­h­­nachts­ak­­ti­on unter­stützt Frau­en und Kin­der in Bur­ki­na Faso

16. Dezem­ber 2020

Son­nen­ge­trock­ne­te Man­gos – mit nach­hal­ti­gem und nahr­haf­tem Mehrwert

hep spendet PKW an Rotes Kreuz Brackenheim

Zu Weih­nach­ten ver­schenkt hep son­nen­ge­trock­ne­te Man­gos und unter­stützt bedürf­ti­ge Frau­en und Kin­der in Bur­ki­na Faso. Das baden-würt­tem­ber­gi­sche Unter­neh­men pflegt Bezie­hun­gen nach Bur­ki­na Faso; hat dort im April 2019 bereits eine Solar­an­la­ge inklu­si­ve Spei­cher gespen­det, um einen Bil­dungs­cam­pus mit Strom zu versorgen.

Hel­fen, wo Hil­fe benö­tigt wird: Mit der dies­jäh­ri­gen Weih­nachts­ak­ti­on unter­stützt hep Klein­bau­ern in Bur­ki­na Faso. Mehr als 500 Kilo­gramm hand­ver­ar­bei­te­te und son­nen­ge­trock­ne­te Man­gos ver­sü­ßen Geschäfts­part­nern, Mit­ar­bei­tern und Ath­le­ten des hep Sports Teams die Vor­weih­nachts­zeit. Zugleich ermög­li­chen die über­wie­se­nen 9.000 Euro das Fort­be­stehen eines erfolg­rei­chen Selbsthilfe-Projekts.

Die Man­gos stam­men aus einem Pro­jekt, wel­ches bedürf­ti­ge Frau­en und Wai­sen­kin­der auf einem selbst­be­stimm­ten Lebens­weg unter­stützt. Mit dem Anbau, der Ern­te und dem Ver­kauf der Man­gos ver­die­nen sich die Frau­en ihre Lebens­grund­la­ge und erhal­ten wie auch die Wai­sen­kin­der Unter­stüt­zung u.a. in den Berei­chen Bil­dung und Gesund­heit. Die unbe­han­del­ten Früch­te wer­den unmit­tel­bar nach der Ern­te von der Son­ne getrock­net, anschlie­ßend ver­packt und ohne Umwe­ge verschickt.

Umwelt­ein­flüs­se und Coro­na-Pan­de­mie erschwe­ren die Lage: Die Man­go-Fel­der gehö­ren einer genos­sen­schaft­li­chen Koope­ra­ti­ve aus Klein­bau­ern, die von den Fol­gen des Kli­ma­wan­dels hart getrof­fen wird. Im Wes­ten Afri­kas las­sen Dür­re, Hit­ze und Über­schwem­mun­gen die land­wirt­schaft­li­chen Anbau­flä­chen und Erträ­ge schwin­den, wodurch die Exis­tenz­grund­la­ge der mehr­heit­lich länd­li­chen Bevöl­ke­rung bedroht ist. Es man­gelt an not­wen­di­gem Wis­sen und Res­sour­cen, um Anbau­tech­ni­ken an die sich ver­än­dern­den Bedin­gun­gen anzu­pas­sen. Zudem fehlt es häu­fig an Infra­struk­tur wie Elek­tri­zi­tät und Trans­port­we­gen. Da durch die Coro­na-Pan­de­mie Auf­trä­ge weg­bre­chen und der Han­del ein­ge­schränkt ist, hat sich die ohne­hin ange­spann­te Situa­ti­on noch­mals ver­schärft. Um einer Land­flucht ent­ge­gen­zu­wir­ken, sind Bil­dung und die Unter­stüt­zung des Land­wirt­schafts­sek­tors elementar.

„Als ich erfah­ren habe, dass auf­grund der Coro­na-Kri­se rie­si­ge Men­gen an Man­gos zu ver­gam­meln droh­ten, habe ich kei­ne Sekun­de gezö­gert und ent­schie­den, dass wir nicht taten­los zuse­hen werden.

“Umso mehr freut es mich zu beob­ach­ten, wie gera­de unse­re hep-Ath­le­ten begeis­tert sind und über die sozia­len Netz­wer­ke auf unse­re Man­go-Akti­on auf­merk­sam machen“, erklärt Mat­thi­as Hamann, Lei­ter des Anla­gen­baus bei hep.

hep enga­giert sich in Bur­ki­na Faso: Bur­ki­na Faso ist ein Land, das dem Solar­un­ter­neh­men hep am Her­zen liegt. Bereits im Vor­jahr wur­de die Stern Ste­wart-Stif­tung unter­stützt, die in Zusam­men­ar­beit mit dem renom­mier­ten bur­ki­ni­schen und in Deutsch­land leben­den Archi­tek­ten Fran­cis Kéré in des­sen Hei­mat­stadt Kou­dou­gou einen Bil­dungs­cam­pus errich­te­te. Kéré ver­folgt ein nach­hal­ti­ges Bau­kon­zept und setz­te beim Bau auf regio­na­le Roh­stof­fe und loka­le Bau­tech­ni­ken, die im loka­len Kli­ma beson­ders gut funk­tio­nie­ren. hep spen­de­te die Strom­ver­sor­gung in Form einer Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge inklu­si­ve Bat­te­rie­spei­cher und bau­te die Anla­ge vor Ort selbst auf: 27 Ton­nen Mate­ri­al, 84,24 KWp instal­lier­te Leis­tung und 324 Photovoltaikmodule.

Zusätz­lich unter­stützt hep den Unter­grup­pen­ba­cher Freun­des­kreis BARE­KA e.V. der in Bur­ki­na Faso mit meh­re­ren Selbst­hil­fe­pro­jek­ten den Men­schen den Zugang zu sau­be­rem Trink­was­ser ermög­licht. Wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zu den Pro­jek­ten und zu Spen­den­mög­lich­kei­ten sind auf der Web­site des Ver­eins zu finden.

Mit hep ver­ant­wor­tungs­voll inves­tie­ren: hep ent­wi­ckelt, baut und betreibt seit 2008 welt­weit Solar­parks und bie­tet Anle­gern Betei-ligun­gen mit unter­schied­li­chen Lauf­zei­ten und Ren­di­te-Risi­ko-Pro­fi­len. Mit einer Inves­ti­ti­on in einen hep-Solar­fonds nimmt ein Anle­ger posi­ti­ven Ein­fluss auf den Ener­gie­mix des jewei­li­gen Lan­des und leis­tet so einen akti­ven Bei­trag zur Reduk­ti­on von CO2-Emis­sio­nen. Als Unter­zeich­ner der Prin­zi­pi­en für Ver­ant­wort­li­ches Inves­tie­ren (UN PRI) und als Mit­glied des Forums Nach­hal­ti­ge Geld­an­la­gen (FNG) setzt sich hep aktiv für einen ver­ant­wor­tungs­vol­len Finanz­markt ein.

als PDF herunterladen