Immer auf dem

neusten Stand
News­über­sicht

hep, gemeinsam erfolgreich

19. Juli 2021

7.259 Kilo­meter in 3 Wochen STADTRADELN 

DATEV Challenge Roth powered by hep

3 Wochen, 24 Mitglieder, 7.259 Kilo­meter – das STADT­RA­DELN-Team des baden-würt­tem­ber­gi­schen Solar­un­ter­neh­mens hep stellt neuen Unter­neh­mens­re­kord beim dies­jäh­rigen STADT­RA­DELN der Kommune Güglingen auf. Insge­samt konnten so stolze 1,07 Tonnen CO2 vermieden werden. Trotz widriger Wetter­be­din­gungen über­trifft das „Team hep“ seine Vorjah­res­leis­tung von 6.051 Kilo­meter deut­lich. Das Ziel war die Luft­linie von 7.113 Kilo­meter bis zu den US-Kollegen von hep Petra in North Caro­lina zu erradeln.

Im Team mehr bewegen und andere anste­cken
„Nach Monaten des coro­nabe­dingten Home­of­fices war das STADT­RA­DELN die ideale Gele­gen­heit, um den beson­deren hep-Spirit wieder aufleben zu lassen. Das entfachte Gemein­schafts­ge­fühl und der gegen­sei­tige Ansporn waren zwei wich­tige Gründe, weshalb die Vorjah­res­leis­tung von 6.051 Kilo­meter in diesem Jahr trotz einiger Schlecht­wet­ter­tage deut­lich über­troffen wurde. 

Neu in diesem Jahr war, dass hep das STADT­RA­DELN mit einer eigenen Kampagne über interne Kanäle und soziale Medien begleitet hat. Ein voller Erfolg, wie die posi­tive Reso­nanz der Mitar­bei­tenden zeigte.

hep lebt das Mitein­ander
Gemein­schaft­li­cher Zusam­men­halt und eine gute Zusam­men­ar­beit sind elemen­tare Bestand­teile der hep-DNA. „Auf den starken hep-Spirit sind wir beson­ders stolz“, sagt Chris­tian Hamann, CEO und einer der Gründer von hep. Team­geist und Zusam­men­halt werden nicht nur im Arbeits­alltag gefor­dert, sondern auch durch zusätz­liche Events geför­dert. In diesem Jahr sind, sofern es die Corona-Bedin­gungen zulassen, unter anderem gemein-same Wander­tage im Allgäu und das Sommer-Grill­fest geplant.

Neben dem aktiven Mitein­ander bei Team-Events wird die soziale Inter­ak­tion auch beim Bau des neuen Haupt­ge­bäudes in Eppingen auf viel­fäl­tige Weise berück­sich­tigt. So werden bei der Anord­nung der Arbeits­plätze, der Gestal­tung der Bespre­chungs­räume sowie der Lounge- und Kanti­nen­be­reiche die New-Work-Krite­rien in die Planung inte­griert. „Bei uns sollen sich die Mitar­bei­tenden entspre­chend ihrer indi­vi­du­ellen Bedürf­nisse wohl­fühlen, schließ­lich sind sie wich­tiger Bestand­teil unseres nach­hal­tigen Unter­neh­mens­er­folgs“, erklärt Chris­tian Hamann das inno­va­tive Konzept.

Erfolgs­ge­schichte von hep
hep ist der baden-würt­tem­ber­gi­sche Spezia­list für globale Solar­parks und Solar­in­vest­ments mit unter­schied­li­chen Rendite-Risiko-Profilen. Seit 2008 entwi­ckelt das Unter­nehmen Photo­vol­ta­ik­pro­jekte in den stärksten Solar­märkten welt­weit, die es im Anschluss selbst baut und betreibt. Die Kombi­na­tion aus fach­li­cher Exper­tise und lang­jährig gewach­senen Netz­werken in den jewei­ligen Inves­ti­ti­ons­län­dern hat hep zu einem erfolg­rei­chen Unter­nehmen gemacht: 17 Solar­parks im Eigen­be­trieb, eine Projekt­pipe­line von 5.300 Mega­watt Peak, über 150 Mitar­bei­tende, Unter­neh­mens­stand­orte auf drei Konti­nenten und stark nach­ge­fragte Fonds, die sich alle­samt plan­gemäß oder besser als prognos­ti­ziert entwickeln.

Mehr zur Inves­ti­tion auf www.nachhaltigeinvestition.de

Nachhaltige Geldanlagen

mit Sinn und Weitblick