Schnelle erste Ausschüttung für HEP - Projektentwicklung VI

05.12.2019

Erste japanische Projekte verkauft

 

Anleger erhalten rund 3 Millionen Euro

 

Zum 31. Dezember 2018 konnte die Platzierung des Spezial-AIFs "HEP - Projektentwicklung VI GmbH & Co. geschlossene Investment KG" mit einem investierten Eigenkapital in Höhe von 15 Millionen Euro erfolgreich abgeschlossen werden.

 

Im Dezember 2019 erhielten Anleger eine erste Ausschüttung in Höhe von 20 Prozent bezogen auf ihr Kommanditkapital (exkl. Agio).

 

Ziel der Fondsgesellschaft ist es, in die Entwicklukng von Solarparkrechte zu investieren. Dies umfasst alle Schritte von der Flächensuche über den Netzanschluss, einer Stromabnahme-Vereinbarung sowie aller notwendigen Genehmigungen bis zur Baureife und dem Verkauf der Projekte. Die Beteiligung hat Zugriff auf die hep-Pipeline von über 220 Megawatt in Kanada, Japan und den USA.

 

Im zweiten Quartal dieses Jahres konnte hep den Verkauf zweier Solarprojekte in Japan abschließen. Kombiniert lagen die Entwicklungskosten bei rund 466 Millionen JPY. Verkauft wurden die Projekte zu einem Gesamt-Preis von rund 577 Millionen JPY; daraus ergab sich eine Rendite von 11,9 % p.a.

 

Auf einer Fläche von 18 Hektar nahe der japanischen Stadt Kamigori entsteht ein Solarpark mit einer Kapazität von 11,7 Megawatt für eine Laufzeit von mindestens 20 Jahren. Das Solarprojekt "Ayabe" umfasst eine Fläche von 3,3 Hektar nordwestlich der Stadt Kyoto. Die dort zu installierende Leistung beträgt 1,6 Megawatt.