Top Leistungen auch 2022

Gustav Iden krönte sich zum neuen Ironman Weltmeister auf Hawaii und setzte zudem einen neuen Streckenrekord. Das hep Sports Team bewies an beiden Renntagen mit seinen Profi-Athletinnen und –Athleten Weltklasse.
Drei Läufer laufen von rechts nach links.

 Güglingen, 28. Dezember 2022 – Das hep Sports Team zieht erneut ein sehr positives Fazit zum Jahresende der Saison 2022. Ronnie Schildknecht hep Sports Team Manager: „Die persönliche und sportliche Entwicklung unserer Athleten mitanzusehen macht große Freude als Teammanager und Sportfan. Nicht nur über die großen Erfolge gilt es zu berichten. Die mentale Stärke einzelner nach Rückschlägen sich wieder hochzukämpfen verdient Hochachtung und so werden alle ihrer Vorbildrolle mehr als gerecht. 2023 freue ich mich wieder alle in den grünen hep Farben und dem Gorilla George der für Miteinander, Füreinander und Rücksichtnahme steht Wettkämpfe bestreiten zu sehen.‘‘

Vielfältiger wurde das Team zum Jahresbeginn durch die Neuzugänge Anabel Knoll, Ben Bettin und Katharina Möller bei den High Potentials. Während des Jahres vervollständigten Gustav Iden und Kenji Nener bei den Profis das Team. Da hep auch in Japan aktiv ist präsentiert der japanische Athlet, Kenji die Internationalität des Unternehmens.

Auftakt in die Saison

Seit März haben die Athleten des Teams ihre Stärke unter Beweis gestellt: So erreichten beim Ironman 70.3 Dubai Laura Philipp den ersten Platz und Daniel bewiesen schon zum Start der Saison, dass mit ihnen in diesem Jahr in der Weltspitze zu rechnen ist.

Eine neue Weltbestzeit wurde bei den Damen schon beim ersten großen Rennen der Saison aufgestellt. Laura Philipp konnte dieses Ergebnis auch wieder beim Ironman Hamburg bei der Ironman Europameisterschaft im Juni über die doppelte Distanz (8:18:20 Stunden) bestätigen.

Auch die High Potentials legten in den Monaten nach und Anabel Knoll wurde im April Dritte bei den Super League Games München. Ihr Nürnberger Trainings- und Teamkollege Simon Henseleit wurde Erster bei der U23 EM in Olsztyn. Nach dem Erfolg konnte er die Sprintdistanz des hep Triathlon Heilbronns in einem Trainingswettkampf mit großem Vorsprung gewinnen und stand den hep Mitarbeitern, die auch teilgenommen hatten für wertvolle Tipps, sowie Motivator zur Seite.   

Copyright: Carla.Nagel

Sommersaison

Für hep war der DATEV Challenge Roth powered by hep auch wieder ein Highlight als einer der Hauptsponsoren. Auf der Seebühne präsentierte sich hep mit seinem Bereichen Investment und Solarparks den vielen interessierten Besuchern der Veranstaltung.

Im Sommer schlugen unsere Profi-Neuzugänge zu und in einem Rennen mit Spitzenbeteiligung konnte sich Gustav Iden am Ende bei dem PTO-Rennen in Edmonton durchsetzen. Kenji vertrat Japan bei den Asia Triathlon Championships in Aktau, wo er den zweiten Platz belegte. Nach einer längeren Verletzung feierte Imogen Simmonds ihr erfolgreiches Comeback mit dem Sieg beim Ironman 70.3 in Gdynia. Das hep Team SUN aus Neckarsulm konnte sich kontinuierlich über die Jahre bis auf den dritten Platz in diesem Jahr in der 1. Triathlon-Bundesliga Gesamtwertung hocharbeiten.

Ironman Hawaii

Fünf Athleten von hep waren im Oktober beim legendären Ironman Hawaii am Start. Laura belegte bei den Damen einen hervorragenden vierten Platz nach einem fünf Minuten Penalty auf der Radstrecke. Trotz des Handicaps zeigte sie große mentale Stärke und Durchhaltevermögen, um es am Ende des Tages dann doch knapp nicht auf das Podium zu schaffen. Glänzen konnte als bester Deutscher bei seinem letzten Rennen auf Big Island Sebastian Kienle. Zu Beginn seiner Profikarriere legte er als doppelter 70.3 Weltmeister vor und konnte 2014 Ironman Weltmeister werden. 

In diesem Jahr machte es sein Teamkollege Gustav nach und er strahlte vor Glück und Erschöpfung im Ziel als neuer Ironman Weltmeister, mit der schnellsten Zeit die über den Kurs jemals realisiert wurde.

Daniel, bei dem es auf Hawaii nicht gut lief, konnte sich beim Ironman Israel frühzeitig als erster vom Team im November für die Ironman Weltmeisterschaft qualifizieren. Für ihn und die Teamkollegen wird es 2023 nicht nach Hawaii gehen, sondern an einen Alternativstandort, der noch nicht bekanntgeben wird. Im Wechsel mit den Damen geht es erst 2024 wieder für die Herren nach Hawaii.

Saisonfazit

Wir sind schon gespannt auf das kommende Jahr. Für die Kurzdistanzler geht es Richtung Olympische Spiele Paris 2024 und Sebi Kienle begleiten wir auf seiner Farewell Tour in seiner letzten Profi-Saisons, bevor er übernächstes Jahr in den Triathlon-Ruhestand geht.

Ganzheitlicher Ansatz des hep Sports Teams

hep verfolgt einen ganzheitlichen Ansatz beim Aufbau und der Führung des Sports Teams: Zusätzlich zur finanziellen Förderung liegt der Fokus auf der Förderung von sportlichen und menschlichen Kompetenzen. „Triathlon ist für uns eine Herzensangelegenheit“, erklärt CEO und Firmengründer Christian Hamann. „Wir bewundern die Ausdauer, Vielseitigkeit und Erfolge der Athleten und wollen den Sport in Deutschland, aber auch auf internationaler Ebene fördern.“

Über hep – Die Energiewende weltweit vorantreiben

Einzigartig ist, dass das Unternehmen sämtliche Leistungen über den Lebenszyklus einer Photovoltaikanlage ausführt: Projektentwicklung, Bau, Betrieb und Finanzierung. Von der Suche nach der „grünen Wiese“ bis hin zum langjährigen Betrieb einer Solaranlage bietet hep in jeder Phase eines Solarprojekts sämtliche Produkte und Dienstleistungen an, die für eine erfolgreiche Umsetzung notwendig sind. Gleichzeitig können die Finanzexperten von hep internationale Investments mit unterschiedlichen Laufzeiten und Rendite-Risiko-Profilen konzipieren.

Up to date bleiben:
Mit dem hep solar Newsletter.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner