„A”-Bewertung im Scope-Initial-Rating für die HEP Kapitalverwaltung AG

Solarpark bei Sonnenschein

Das renommierte Rating-Unternehmen Scope Analysis GmbH vergibt der HEP Kapitalverwaltung AG im Initial-Rating die Note „A“. Der ganzheitliche Unternehmensansatz, die starke Wachstumsstrategie, die erfolgreiche Leistungsbilanz und die proaktive Reduktion von Risiken durch die Erweiterung der Geschäftsleitung der hep global GmbH überzeugten die Analysten.

hep erhält exzellente Zukunftsprognosen durch Wachstum und Risikoreduktion

Aktuell befindet sich hep in einer dynamischen Wachstumsphase. Diese umfasst neben der Expansion in die USA auch die Vergrößerung des Mitarbeiterstamms und den Bau eines neuen Hauptgebäudes in Deutschland. Der proaktive Umgang mit dem von Scope als „mittelstandstypisches Schlüsselpersonenrisiko“ bezeichneten Risiko durch eine Vergrößerung der hep-Geschäftsleitung ist positiv in die Bewertung eingeflossen.

„Das starke Rating von Scope zeigt einmal mehr, dass wir mit unserem ausschließlichen Fokus auf Solarinvestments in den stärksten Photovoltaikmärkten weltweit und dem ganzheitlichen Unternehmensansatz am Puls der Zeit agieren“, sagt Christian Hamann, CEO und Mitgründer von hep. „Das Ergebnis sehen wir als Auftrag, den deutschen Finanzmarkt zukünftig noch stärker mitzugestalten. Genau das haben wir mit unserer umfassenden Expansionsstrategie vor. Wir zeigen tagtäglich: Nachhaltigkeit, Wachstum und Rendite schließen sich nicht aus.“

hep überzeugt im Rating mit ganzheitlichem Unternehmensansatz

Im Rating punktet das hep Asset Management durch vier wesentliche Faktoren:

Erstens schafft die lokale Präsenz einen optimalen Marktzugang. hep hat in den wichtigsten Zielmärkten eigene Niederlassungen vor Ort.

Zweitens überzeugt der ganzheitliche Unternehmensansatz aus Planung, Entwicklung, Bau, Betrieb und Überwachung der Solaranlagen. Dieser sorge laut Scope dafür, dass die Wertschöpfung in einer Hand bleibt.

Drittens führt der umfassende Track-Record zu einem deutlich reduzierten Risiko der Assetanbindung. Die hep-Erfolgsbilanz setzt sich aus dem Bau von mehr als 800 Megawattpeak Solarkapazität für 42 Solarparks und der stetig wachsenden Projektpipeline von aktuell rund 5,3 Gigawattpeak zusammen.1 Allein der aus Marktwerten erwartbare Gesamtumsatz sogenannter Late-Stage-Projekte beträgt bis 2025 über 500 Millionen Euro. Unterstützend sind auch die Unternehmensübernahme des US-amerikanischen Projektentwicklers Peak Clean Energy (jetzt hep Peak Clean Energy) und die Mehrheitsbeteiligung am Solarunternehmen ReNew Petra (jetzt hep Petra) im Jahr 2020.

Als viertes positives Kriterium wurde die durchweg erfolgreiche Leistungsbilanz von hep genannt. So erzielten die 27 erfolgten Exits von Projektentwicklungen aus den Jahren 2009 bis 2018 einen IRR von 8 bis 25 % p.a. Auch die Alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger liegen im Plan. Darüber hinaus fällt die erfolgreiche Platzierung des 25 Millionen Euro starken hep Green Bonds im Mai 2021 positiv ins Gewicht.

Erfolgreich im Vertrieb: Die Solarfonds von hep

hep bietet AIF mit unterschiedlichen Rendite-Risiko-Profilen, die in die späten Phasen der Projektentwicklung investieren, Photovoltaikanlagen errichten und langfristig betreiben. Dass die Fonds direkten Zugriff auf die 5,3 Gigawattpeak große Pipeline der hep-Projektentwicklung haben, ist einzigartig am deutschen Investmentmarkt und überaus erfolgreich. So hat der Publikums-AIF „HEP – Solar Portfolio 2 GmbH & Co. geschlossene Investment KG“ seit Jahresbeginn mit rund 23 Millionen Euro über die Hälfte des angestrebten Zielvolumens von 40 Millionen Euro eingesammelt.2 Außerdem konnte zum 30.04.2021 der Spezial-AIF „HEP – Solar Projektentwicklung VII“ geschlossen werden. Mit 51,9 Millionen Euro Platzierungsvolumen wurde ein starkes Zeichen für Solarinvestitionen gesetzt.

Up to date bleiben:
Mit dem hep Newsletter.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner